Du bist stärker als jedes Problem

Aktualisiert: März 14

Hallo Freund,

die Zeit vergeht und das Jahr 2021 ist schon wieder vier Wochen alt.

Wie geht es dir? Hattest du dir für das neue Jahr ehrgeizige Ziele und gute Vorsätze gesetzt? Was sagt das Resümee nach dem ersten Monat?

Bist du zufrieden oder gibt es möglicherweise Dinge in deinem Leben, die du schon lange versuchst zu ändern oder in den Griff zu bekommen - doch bei jedem neuen Versuch, dieses Ziel zu erreichen, kommst du an Hürden, an denen du – regelmäßig – scheiterst?

Da stellst du dir vielleicht die Frage: Wie erreiche ich endlich meine Ziele?

Nun, dass der gute Vorsatz und der eigene Wille allein nicht genügen, belegt nicht zuletzt die bekanntermaßen hohe Rückfallquote in der Statistik guter Vorsätze.

Denn natürlich ist es nicht realistisch, die Rahmenbedingungen prinzipiell beim Alten zu belassen und dabei zu erwarten, dass das Ergebnis ein anderes wird.

Doch trotz vielleicht sogar modifizierter Rahmenbedingungen geben viele regelmäßig nach kurzer Zeit wieder auf. Denn dann klopfen die unliebsamen Gewohnheiten wie ein alter Bekannter an und bitten um Einlass.

Vielleicht hast du dir schon oft vorgenommen, nicht mehr so aufbrausend, nicht mehr so schnell wütend zu werden. Doch dann gerätst du in eine bestimmte Situation… Und rückblickend resümierst du enttäuscht, dass du – trotz guter Vorsätze und bester Absichten - dein altes, ungeliebtes Verhaltensmuster wieder komplett an den Tag gelegt hast, sodass du resigniert feststellst: „Wieder hingefallen… Es hat wieder nicht geklappt…!“

Und anstatt einfach aufzustehen und erneut auf dem Weg bester Absichten und Ziele neu loszugehen, wird dann nur allzu oft die sprichwörtliche Flinte ins Korn geworfen und der Gedanke setzt sich fest: „Das schaffe ich sowieso nie. Das liegt mir eben nicht. Ich bin an der Stelle eben ein Versager…“ Oder: „Ich bin eben wie ich bin. Damit müssen die anderen halt klar kommen.“

Wenn gute Vorsätze sich so als illusorisch erweisen und ehrgeizige (gute) Ziele wiederholt in weite Ferne rücken, sind die Folgen Resignation und Selbstzweifel, meist gepaart mit dem erdrückenden Gefühl, nicht gut genug zu sein bzw. nichts wert zu sein.

Und dann kommt die Sinnfrage: „Hat das alles überhaupt einen Sinn? Wie komme ich heraus aus diesem Teufelskreis?“

Erinnerst du dich? Wir haben das Thema vor vier Wochen schon einmal angerissen.

Heute, an dieser Stelle, möchte ich dich einladen, mit mir gemeinsam gedanklich einen kleinen Spaziergang nach draußen zu unternehmen.

Hast du Lust dazu, Freund? Dann komm gerne einfach mit:

Denn um diese Zeit kannst du sie vielerorts entdecken: Die Schneeglöckchen.